Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Wahlprogrammpunkte

Gegen Ressourcenverschwendung

Gegen den Abriss des 20 Jahre alten C-Traktes des Rottmayr-Gymnasiums, nur um eine teure Aula mit 600 Sitzplätzen zu schaffen

Für eine Sanierung des C-Traktes und Schaffung einer attraktiven und naturnahen Außenfläche für die Schüler

Für eine Energiewende in Laufen

Konsequenter Solarausbau auf allen öffentlichen Gebäuden der Stadt

Umfassende Unterstützung des bereits gegründeten regionalen Stromanbieters „Regionalwerk Chiemgau-Rupertiwinkel“

„Die öffentliche Hand muss konsequent Vorreiter sein, dann können die erneuerbaren Energien einen wirklichen Durchbruch erleben.“

Für ein neues Verkehrskonzept

Neues regionales Verkehrskonzept, z.B. Anschaffung von übertragbaren Regionaltickets durch die Stadt Laufen

Kürzere Taktzeiten für Bus, DB und Lokalbahn

Sichtbarere Tempo 30-Zonen in allen Wohngebieten in Laufen und Leobendorf

Tempo 20-Zone in der gesamten Altstadt

„Unser Ziel ist die deutliche Reduzierung und Verlangsamung des Autoverkehrs durch Laufen. Alle Verkehrsteilnehmer verdienen eine neue Gleichberechtigung.“

Für ein Musterneubaugebiet in Leobendorf

Gezielte flächen- und ressourcenschonende Architektur im regionaltypischen Stil nach dem Tittmoninger Vorbild „Hüttenthaler Feld“

Verwendung durchwegs ökologischer Materialien

„Besuchen Sie das „Hüttenthaler Feld“ und lassen Sie sich inspirieren.“

Für die Schaffung eines Musik- & Kunstateliers Laufen

Bündelung der Musiklehrervereinigung, Stiftssingschule und anderer musikalisch und künstlerisch Aktiven in Laufen

Ausbau des musikalisch - künstlerischen Angebotes für Kinder und Jugendliche

Unterstützende Koordination durch die Stadt (z.B. durch das Kulturbüro)

„Musik und Kunst ist Bildung, davon brauchen wir mehr für unsere Kinder und Jugendlichen!“

Für regionale Wertschätzung und Naturschutz

Neugestaltung und Ausbau des Wochenmarktes vor das neue Rathaus

Mehr Natur in die Stadt: Unterstützung der Baumpflanzaktion der Stiftssingschule

„Durch die Umverlegung des Wochenmarktes erwarten wir eine Steigerung der Attraktivität. Die Landwirtschaft braucht dringend mehr Absatzmöglichkeiten in unserer Region. Wir wollen eine Wertschöpfung aus der Region für die Region!“

Für ein familienfreundliches und generationengerechtes Laufen

Initiierung eines „Hauses der Begegnung“ als Treffpunkt für alle Generationen mit offenen Angeboten für Jung und Alt

Aktive Seniorenarbeit, generationsübergreifende Hilfe

Kinder-Ferienprogramm für eine echte Entlastung berufstätiger Eltern und Alleinerziehender

„Zusammenhalt, soziale Kontakte und gegenseitige Wertschätzung geben unserem Leben Sinn und Bedeutung.“

Die ÖDP Berchtesgadener Land verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen