Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Vorbild Nußdorf

Nachfolgend ein Leserbrief von Dr. Rainer Schenk an das Traunsteiner Tagblatt.

Zum Artikel „Gemeinderat spricht sich für Windkraftstandort aus“, im Traunsteiner Tagblatt vom 14.April.

Mit einem einstimmigen Gemeinderatsbeschluß packt Nußdorf, in geradezu vorbildlicher Weise, die Windkraftnutzung an. Eine genossenschaftliche Windkraftanlage in Händen von Bürgern und Gemeinde, das ist der richtige Weg, das ist regionale Wertschöpfung und dezentrale Eigenstromerzeugung. Ein geeigneter Standort, bei

dem sowohl mögliche Beeinträchtigungen der Anwohner, als auch der Natur ausgeschlossen werden, wurde gefunden. Übrigens auch der Bund Naturschutz unterstützt die sinnvolle Windkraftnutzung. Solch passende Windkraftstandorte gibt es mehrere im Landkreis Traunstein. In manchen Gemeinden finden sich zwei, drei oder auch mehrere geeignete Standorte zum Betrieb von Windrädern, in anderen Gemeinden passt keiner. Geht man bei 35 Gemeinden in unserem Landkreis, im Schnitt von jeweils nur einer einzigen Windkraftanlage aus, so können schon damit rund 150 Mio. kWh umweltfreundlicher Windstrom, Jahr für Jahr, erzeugt werden. Diese Strommenge entspricht circa einem Viertel des Strombedarfes im Landkreis. In jeder Gemeinde ein Windrad, da kann man wahrlich nicht von Verspargelung der Landschaft sprechen. Durch aktives Handeln, wie in Nußdorf , gelingt die Energiewende, und das Ziel der bayerischen Staatsregierung, den Windstromanteil von derzeit 0,6% auf 18% bis 2020 zu steigern, wird erreicht. Mit den neuen, modernen Windrädern, die durch Weiterentwicklung speziell für Binnenlandstandorte mittlerweile eine deutlich höhere Effizienz, und so vergleichbare Erträge wie in Norddeutschland erzielen, ist auch bei uns ein wirtschaftlicher Betrieb möglich. Die benötigte Technik steht zur Verfügung! In Sachsen-Anhalt herrschen ähnliche Windverhältnisse wie in Bayern, dort werden allerdings schon heute über 50% des Stroms mittels Windräder gewonnen, warum soll es da bei uns nicht funktionieren? Mögen dem Vorreiter Nußdorf bald viele Gemeinden folgen und endlich das heimische Windkraftpotential nutzen.

 

Dr. Rainer Schenk

Angererstr. 4

83278 Traunstein

Zurück